Implantate die die Schöpferkraft blockieren?

Foto: Anke Daniela Widmann

Dass sich mit Angst ganz hervorragende Geschäfte machen lassen wissen nicht nur die etablierten Mainstream-Gewerbe (Versicherungen, Pharmariesen und dergl.). Hin und wieder, wenn in der esoterischen Szene wieder einmal alles still steht, die Umsätze stagnieren, wird auch dort ein neuer New-Age-Müll marketingträchtig präsentiert und mit viel Angstpotential garniert.
So zur Zeit das Thema: Energetische Implantate die die Schöpferkraft eines jeden Einzelnen blockieren.
Angeblich würden bei der Geburt bei jedem Menschen – von wem oder welchem Wesen auch immer – mindestens 12 energetische Implantate gesetzt werden, die dann wie in einer Art Bewusstseins-Betablocker unsere Schöpferkraft nach unserem freien Willen hemmen. Und um diese Implantate zu entfernen muss man Spezialist sein, sonst „verstecken sie sich“ und man wird ihnen schon gleich gar nicht mehr habhaft.
Die sich da als lichtvolle Spezialisten präsentieren, können sich selbst bei sündhaft teuren Seminaren vor Anmeldungen kaum noch retten, sie schaffen es nicht mehr die Nachfrage zu bedienen.

Einfach klasse! So verdient sich gutes Geld, leider aber nicht lichtvoll. Es hat einen Hauch von Verachtung, wenn man auf Internetkanälen – die dafür geschaffen sind, Menschen aus der Verdummung des Mainstreams aufzuwecken – für neue Verirrungen der Verwirrten sorgt und dabei ordentlich abzockt.
Ich unterstelle dabei den Veranstaltern gar nicht vorsätzlich unredliche Strategien. Nein, eben nicht, das ist ja das Fatale, dass diese von ihren eigenen Erfindungen überzeugt sind.

Worum geht es überhaupt?

Unter Aufgewachten unstrittiger Konsens ist, dass wir Lichtwesen sind, die (von wo auch immer) auf die Erde kamen und sich hier grobstofflich verdichteten, dann ihr „Kommen“ durch biologische Geburten umsetzten und mehr und mehr ihre Anbindung an ihre ursprüngliche Heimat verloren.
Und als Lichtwesen waren wir immer und sind es heute noch: Schöpferwesen.
Jeder von uns ist eine (mehr oder weniger kleine) Welle im großen Ozean Gottes und damit sind wir mit einer großen (göttlichen) Schöpferkraft ausgestattet, jeder von uns! Je nach dem Grad unserer Bewusstheit nehmen wir diese wahr und vermögen gemäß unserem (von der lichtvollen geistigen Welt garantierten) Freien Willen kreativ zu schöpfen, was auch immer. Geschöpft kann allerdings immer nur das werden, woran wir tatsächlich glauben und das braucht die Befruchtung des Gefühls. Und genau hier liegt das Problem. Es ist eher ein physikalisches als ein spirituelles. Aus der Quantenphysik ist bekannt und bewiesen, dass kleinste Teilchen/Elektronen, die letzten Endes für materielle Erscheinungen zuständig sind, solange in der passiven Potentialität schlummern, solange wir keine überzeugungsfundierte Absicht ergreifen. Erst durch unseren selbstüberzeugten, gefühlsträchtigen Willen werden sie „wach“ gerüttelt und bemühen sich wie fleißige Ameisen mit all ihren Kräften umzusetzen, was wir durch unsere Absicht als real manifestieren.
Dieser Schöpfungsprozess findet täglich 24 Stunden statt. Man kann ihn gar nicht unterbrechen oder aufheben. Und wenn wir nicht gemäß unserem Freien Willen schöpfen, dann übergeben wir genau diese Schöpferkraft an den Mainstream und an das Kollektiv, an deren Inhalte wir fest glauben. Dieser Mainstream agiert dann wie ein eingeschleppter Trojaner in unseren Gefühlen und unserem Verstand und borgt sich unsere Schöpferkraft aus. Nicht das Kollektiv ist dabei die treibende Kraft, wir sind es. Wir schöpfen unbewusst immerzu nach den Vorstellungen, Konzepten der tradierten Überzeugungen (der manipulierten Massen).

Um zu verstehen, wie individuelle Realitäten nebeneinander überhaupt „Platz“ haben, muss man noch folgendes wissen: Die moderne Physik hat längst verstanden und mathematisch nachgewiesen, dass es nicht nur eine Zeitlinie gibt. Will heißen: Es sind multiple Realitäten möglich, die parallel nebeneinander existieren und sich immer wieder berühren, wo man Zeitlinien auch tatsächlich (gemäß Schöpfungen des Freien Willens) wechseln kann. Wieviele solcher Zeitlinien existieren, d.h. wie viele Realitäten Menschen (Lichtwesen) zu schöpfen vermögen, läßt sich (Gott sein Dank) nicht beziffern. Wenn die Realitäten auch unterschiedlich sind, sie sind alle miteinander auf wundersame Weise und Fügung verbunden, verschränkt, um es physikalisch auszudrücken. Hier steckt ein riesiges Geheimnis des (kosmischen) Lebens.

Man könnte nun den Sachverhalt der (durch Unbewusstheit) verleihbaren Schöpfungskraft als kosmischen Fehler verstehen und sich als Opfer empfinden. Dann könnte man auch diese Trojaner viel opferhafter und dramatischer benennen: Implantate. Dieser Begriff erweckt den Eindruck, dass hier etwas mit individueller Absicht fest installiert wurde. Die Opferhaltung läßt grüßen.

Wenn wir durch unsere Geburt in diese Welt „ausgetrieben“ werden, umzingeln und konditionieren uns natürlich die Konzepte der ständig manipulierten Massen, die falschen Überzeugungen, die Opferhaltungen, und und und. Sie jedoch schon bei der Geburt als sofort wirksame Implantate zu bezeichnen schürt nur Ängste. Die Schöpferkraft des Menschen wird  erst mit den Jahren zwischen Kindheit und Pubertät voll aktiviert, mit dem Erwachen und Wachsens des Bewusstseins. Solange verweilt der Mensch vorrangig im Ablauf „biologischer Notwendigkeiten“. Ohne Fokus des „egoistischen“ Geistes ist keine Absicht möglich und ohne starke Absicht greift keine freie Schöpfung, weil die Teilchen/Elektronen sich nicht „gerufen“ fühlen.

Darin liegt übrigens auch der Grund, warum wir in der Kindheit/Jugend erst einmal im Verstand ein Ego bilden müssen, weil ohne dieses Ego ein Bewusstsein über uns selbst nicht aufgebaut werden kann.

Konzepte (um das verzerrende Wort „Implantate“ nicht zu verwenden) – die immer aus Gedankenmustern, Gedankengewebe bestehen – wirken erst dann auf uns, können erst dann wirken!, wenn wir sie geprüft oder ungeprüft als für uns gültig übernehmen. Dahinter steht immer ein fester, scheinbar unverrückbarer Glaube. Und ob man nun diese Konzepte Trojaner oder Implantate oder Elementale nennt… es ist immer das Gleiche. Sie werden stets von unserer geliehenen oder bewussten Aufmerksamkeit genährt.

Wenn wir uns von all dem im herzgeöffneten Erkennen abwenden und diesen in straffer Achtsamkeit keinen Raum mehr schenken, zerfallen sie zu Staub. Ohne Seminar. Ohne dafür Geld auszugeben. Natürlich nur mit einem messerscharfen, wachen Geist und einer ungetrübten Herzfrequenz, Liebesschwingung genannt. Der Geist ist schon da, das Herz auch. Wille, Achtsamkeit, Gedankenhygiene und ein gewisses Training schärfen den Geist bis zur Rasiermessergüte, der dann mit der Herzenskraft und der erhöhten Schwingung eines gewachsenen Bewusstseins jedes vermeintliche Implantat zu zerschneiden vermag.